Meinpaleo Erfolgsgeschichte von Katja

Im Interview mit KAtja

Warum wolltest Du abnehmen bzw. in Deinem Leben etwas verändern?

Ich war schon immer sehr sportbegeistert. Und obwohl ich sehr häufig Sport trieb, hatte ich in den letzten 15 Jahren extreme Gewichtsschwankungen. Ein klassisches Opfer der „Diät-Industrie“ … Nach erfolgreicher Abnahme mit einer der vielen Diäten (WeightWatchers, Almased, Blutgruppen-Diät usw.) erfolgte eine höhere Zunahme.

 

2013 war ich sogar so verzweifelt, dass ich mir Produkte gekauft habe, die mir angeblich schnellen Erfolg geben sollen. Glücklicherweise habe ich mir vor Einnahme der Kapseln die Nebenwirkungen (u.a. Herzrasen) durchgelesen und bin im Nachhinein froh, dass ich das meinem Körper nicht angetan habe. Naja, darauf folgte dann die Resignation, bis ich mich nicht mehr im Spiegel angucken konnte. So konnte es einfach nicht weitergehen.

 

Im Januar 2014 habe ich mich entschlossen mein Leben zu ändern.

Welche Rolle hat dabei für Dich die Mischung aus Ernährungscoaching und dem meinpaleo 4 Wochen-Power-Programm gespielt?

Ich hatte im März 2014 das Ernährungscoaching bei Nils.

Das Ernährungscoaching lehrte mich in erster Linie was Ernährung wirklich ist und gab mir das Rüstzeug wie ich mich zukünftig (und nicht nur temporär) ernähren möchte. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich verstanden, was in meinem Körper passiert wenn ich etwas esse. Bei sämtlichen anderen Versuchen meine Ernährung umzustellen fehlte mir dieses Wissen.

 

Meiner Meinung nach sollte jeder, der seine Ernährung umstellen möchte vorher ein Ernährungscoaching machen. Dann versteht man auch die Zusammenhänge und die Umsetzung ist dann wesentlich einfacher.

 

Das 4 Wochen-Power-Programm hatte ich mir später (nach einem mehrwöchigen USA-Urlaub) zugelegt. Ein kleiner „Tritt in den Hintern“ zurück zum Erlernten. 

Wenn ich damals nicht das Abnehmprogramm gemacht hätte, dann hätte ich mir direkt das 4 Wochen-Power-Programm zugelegt. Denn damit ist der Einstieg in eine natürliche Ernährung wesentlich einfacher. Gerade wenn man am Anfang noch nicht weiß, wie man die Lebensmittel zusammenstellen kann.

Wie war die Umstellung für Dich?

Erstaunlicherweise war die Umstellung auf Paleo für mich gar nicht so schwer. Das lag aber wahrscheinlich auch daran, dass ich vom Kopf her absolut bereit war es durchzuziehen. Ich war von Anfang an offen und hatte nicht das Gefühl auf etwas zu verzichten.

Ich konnte nix verlieren. Außer Kilos!

Ich hatte einen Plan und fing zum ersten Mal in meinem Leben an auf meinen Körper zu hören. Habe ich gerade wirklich Hunger? „Muss“ ich jetzt frühstücken, weil es 9 Uhr ist? Habe ich nicht eher Durst? Komm, trink erst einmal einen Schluck Wasser. Warum reichen mir eigentlich 2 Mahlzeiten pro Tag aus? Ist das wirklich ausreichend?

 

Und wenn ich unsicher war, hat mir Nils bei Fragen weitergeholfen.

Gerade in der Vorbereitung auf einen anstehenden Halbmarathon war ich mir nicht 100%ig sicher ob ich ausreichend versorgt bin. Ich hatte ja jahrelang extrem viele Nudeln gegessen … „Pasta Party“ vor einem Halbmarathon war für mich immer Pflichtprogramm.

 

Es gab für mich so viele neue Erkenntnisse und es hat mir Spaß gemacht. Ich fing an selbst zu kochen und mich mit dem Thema Lebensmittel auseinander zu setzen. Ich bekam ein Stück Lebensqualität „zurück“, die ich bis dato nicht einmal kannte. Ich bekam (m)einen gesunden Geschmacksinn zurück.   

Inwiefern hat Dir das meinpaleo 4 Wochen Power Programm dabei geholfen?

Für mich ist das 4 Wochen Power Programm immer wieder gut dafür geeignet einen Wiedereinstieg hin zu bekommen. Denn auch ich lebe nicht immer zu 100% Paleo … Es gibt manchmal Phasen im Leben, da komme ich bei der Ernährung „ein wenig vom Weg ab“ ;-)

Darüber hinaus bin ich was das Kochen betrifft nicht so kreativ und experimentierfreudig und daher auf Koch-Ideen von Svenja angewiesen.

 

Das Praktische an dem Programm sind die Einkaufslisten. Ich legte mir somit direkt von Anfang an eine Basis an Lebensmitteln, Kräutern und Gewürzen zu, die ich auch nach den 4 Wochen weiterhin in der Küche nutze. Was noch Klasse an dem Programm ist, dass das Abendessen oft gleichzeitig das Mittagessen für den nächsten Tag ist. D.h. obwohl alles immer frisch zubereitet ist, „muss“ man nicht 3x am Tag kochen ;-).

 

Mein absolutes Lieblingsgericht ist inzwischen „Zucchini-Spaghetti mit Bolognesesoße“ und ich muss gestehen, dass Rezept brauche ich dafür nicht mehr. 

 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich durch Nils und Svenja sehr viel Neues erlernt habe. Und dafür bin ich dankbar. Man lernt im Leben halt nie aus. 


Villeicht auch interessant für Dich


Kommentar schreiben

Kommentare: 0