Endometriose - Mehr als nur Unterleibschmerzen-

Als eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen, ist die Endometriose als komplexe Erkrankung mit hormonellen, immunologischen und auch psychischen Anteilen zu sehen. Daher ist im Umgang mit Endometriose eine ganzheitliche Sicht notwendig, da sie bei chronischen Schmerzen und ungewollter Kinderlosigkeit nicht nur eine körperliche, sondern auch eine große seelische Belastung darstellt.

Bei der Endometriose tritt Gewebe, ähnlich dem der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) im Unterleib auf und siedelt sich dort in den meisten Fällen im kleinen Becken, am Bauchfell, an den Eierstöcken und Eileitern, am Darm, an der Blase, oder den Harnleitern an. Die Folgen sind Entzündungsreaktionen, die Bildung von Zysten, die Entstehung von Vernarbungen und Verwachsungen, sowie erhebliche, nicht vorhersehbare Schmerzen.

Bei der Endometriose handelt sich um eine Dysbalance des Körpers, des Hormonhaushalts, des Immunsystems und der Psyche. Da jeder Körper seine eigene Geschichte und seine individuellen Bedürfnisse hat, kann es daher bei einer solchen Erkrankung nicht die eine Therapie für alle geben. Erst wenn man versteht, wie der eigene Körper funktioniert und was er braucht, weiß man, was man verändern kann.

Die Ursache der Endometriose ist offiziell nicht bekannt. Da es keine kausale Therapiemöglichkeit für Endometriose gibt, therapiert die klassische Schulmedizin daher ausschließlich Symptom orientiert. Bei der Erstellung eines passenden Therapiekonzeptes müssen allerdings alle Ebenen des individuellen Menschen mit einbezogen und berücksichtigt werden.

Zu einer ganzheitlichen Behandlung der Endometriose gehören:
  • - Umstellung der Ernährung
  • - Ausgleich des Säure-Basen Haushalts
  • - Ausgleich des Hormonshaushalts
  • - Ausgleich des Vitamin- und Mineralstoffhaushalts
  • - Aufbau des Immunsystems
  • - Reduzierung von Umweltgiften
  • - Darmaufbaukur
  • - Leberreinigung
  • - Bewegungstherapie
  • - Stressreduktion
  • - Entspannungstherapie



Gastbeitrag von Melanie:

Melanie ist Gastautorin bei meinpaleo. Durch ihre Aus- und Weiterbildungen zur Ernährungs- und Gesundheitsberaterin, der Ausbildung zur Trainerin für medizinische Fitness, aufgebaut auf ihre medizinischen Vorkenntnissen und dem Studium zur Therapeutin für klinische Psycho-Neuro-Immunologie, ist sie heute in der Lage, ihre Erkrankung Endometriose zu verstehen und ihr Wissen so anzuwenden, dass sie ohne Hormontherapie und Schmerzmedikamente leben kann. Ihr großes Anliegen ist es Menschen mit dem Krankheitsbild Endometriose zu beraten und zu unterstützen. Mehr Infos zu Melanie und zum Thema Endometriose findet ihr auf: http://www.koerperkompetenz.de